Fußball, Hallenturnier A-Ligist gewinnt den 7. Rotochsen-Cup des SV Rindelbach in der Rundsporthalle.

Zur 7. Auflage traten acht Aktivenmannschaften um den Rotochsen-Cup des SV Rindelbach in der Ellwanger Rundsporthalle an. Mit dabei waren die bisherigen Sieger: Die DJK-SG Schwabsberg-Buch, der FC Ellwangen und die Sportfreunde Eggenrot, die bisher jeweils zwei Mal den Titel einheimsen konnten. Auch bei dieser Auflage spielten die drei in der Gruppenphase stark und erreichten das Halbfinale, in das als Außenseiter auch die DJK Eigenzell einzog.

In Gruppe A hatte Schwabsberg zum Auftakt den FC Ellwangen II mit 5:0 und danach Eggenrot mit 2:0 geschlagen und damit bereits angedeutet, dass sie an diesem Tag wohl gute Form mitgebracht hatten. Eggenrot sicherte sich mit zwei Siegen vor dem FC Ellwangen II und dem TSV Adelmannsfelden Platz zwei. In Gruppe B erspielte sich der A-Ligist FC Ellwangen I mit sieben Punkten den ersten Platz vor der DJK Eigenzell, die die SGM Rindelbach/Neunheim und den SV Jagstzell geschlagen hatte.

Das erste Halbfinale war dann eine klare Sache für den Mitfavoriten: A-Ligist Schwabsberg fertigte den A-Liga-Absteiger DJK Eigenzell mit 5:0 ab. Das zweite Halbfinale zwischen Ellwangen und Eggenrot war enger. In der siebten Minute ging Eggenrot mit 1:0 in Führung und war auch die etwas bessere Mannschaft. Ellwangen wehrte sich aber lange und glich zwei Minuten vor dem Ende aus. Im Neunmeterschießen scheiterten die ersten drei Eggenroter Schützen allesamt am Gebälk – nach jeweils fünf Schützen stand es dennoch wieder unentschieden. Erst nach dem 20. Neunmeter war der 7:6-Erfolg für Eggenrot perfekt.

Im Spiel um Platz drei ging Eigenzell durch einen Kopfballtreffer von Benjamin Hanheiser mit 1:0 in Führung, aber der FCE glich fünf Minuten vor dem Ende durch Samuel Schultes aus und legte durch Richard Kraus zum 2:1-Sieg nach.

Im Finale spielte Eggenrot aus sicherer Defensive heraus und lauerte auf die Chance, die sich nach acht Minuten ergab: Eine schnelle Kombination beendete Jonas Knecht mit dem 1:0. Praktisch im Gegenzug glich Toni Vogler für Schwabsberg aus. Zwei Minuten vor dem Ende legte David Essome Banen zum 2:1 nach. Eggenrot konnte nicht mehr kontern und musste nach zwei Turniersiegen in Folge der DJK-SG den vortritt lassen, die damit als erster drei Mal den Rotochsen-Cup gewonnen hat.

Turniersponsor Alexander Veit, dessen Rotochsen-Brauerei Namensgeber des Wanderpokals ist, gratulierte den Teams bei der Siegerehrung. „Das Turnier hat sich in den vergangenen Jahren gut etabliert, wir freuen uns über unsere Gastgeberrolle“, bilanzierten die Turnierorganisatoren Manuel Klingmann und Tobias Arbter vom SV Rindelbach zufrieden.

Die Endplatzierungen: 1. DJK-SG Schwabsberg-Buch, 2. SF Eggenrot, 3. FC Ellwangen, 4. DJK Eigenzell, 5. TSV Adelmannsfelden, 6. SV Jagstzell, 7. FC Ellwangen II, 8. SGM Rindelbach/Neunheim

Hobbyturnier folgte

Nach den Aktiven am Samstag übernahmen die Hobbymannschaften beim Rotochsencup: 16 Mannschaften traten an, um bis kurz nach Mitternacht ihren Sieger auszuspielen. Vor voll besetzter Tribüne holte sich der „Bauwagen Kellerhof“ in diesem Jahr den Turniersieg. Den zweiten Platz holten die „Jacobs’s sister“ vor den „taffen Giraffen“, die auf dem Bronzerang landeten.

Ellenberg gewinnt AH-Turnier

Am Sonntag traten acht Teams der Alten Herren zum Turnier an. In zwei Vorrundengruppen wurden die Halbfinalteilnehmer ermittelt, wobei das Spielniveau ausgeglichen war und alle Partien der Vorrunde knapp ausgingen. Im Halbfinale schaltete der VfB Ellenberg den Gastgeber SGM Rindelbach/Neunheim mit 3:0 aus und der FC Röhlingen schlug die DJK Eigenzell mit 2:0. Die beiden besten Mannschaften des Tages trafen sich also im Finale. Über zwölf Minuten entwickelte sich ein intensives, ausgeglichenes Spiel, das ohne Tore blieb. So fiel die Entscheidung vom Neunmeterpunkt: Ellenberg gewann mit 4:3 und sicherte dem VfB so den Turniersieg.

 

IMG 5665 IMG 5656

IMG 5672 IMG 5674

IMG 5676

IMG 5686