Den Wanderpokal des Rotochsen-Cups des SV Rindelbach haben die Fußballer der DJK-SG Schwabsberg-Buch bereits dauerhaft in ihrem Vereinsheim stehen. Doch erfolgshungrig zeigten sie sich auch bei der 8. Auflage des Turniers, bei dem sieben Mannschaften im Modus „jeder gegen jeden“ in der Ellwanger Rundsporthalle um den neuen Wanderpokal antraten. Von Beginn an zeigte der A-Ligist, dass an ihm kein Weg Richtung Turniersieg vorbei führen würde. Die erste Mannschaft der SGM Neunheim/Rindelbach wurde mit 4:0 geschlagen, auch A-Ligist Nordhausen-Zipplingen (3:1), FC Ellwangen II (3:0) und SGM Neunheim-Rindelbach II (2:0) wurden vom bisher dreifachen Turniersieger klar in die Schranken gewiesen. Erst der SV Jagstzell schaffte es zumindest, ein 0:0 zu verteidigen.

Das ließ beim engsten Verfolger Hoffnung aufkeimen: Die Sportfreunde Eggenrot, ihrerseits Turniersieger der Jahre 2015 und 2016, sammelten ebenfalls fleißig Punkte und waren nach vier Spielen noch ungeschlagen (10 Punkte). Dann kam es zum direkten Duell der beiden und damit wohl zur Vorentscheidung: Über 12 Minuten entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Seiten bedacht waren, keine Fehler zu machen – folgerichtig ein torloses 0:0. Eggenrot blieb mit nun elf Punkten im abschließenden Spiel gegen Neunheim/Rindelbach I zumindest noch die theoretische Chance, mit einem Sieg mit sechs Toren Differenz noch an Schwabsberg vorbeizuziehen. Doch die SGM wollte sich nicht kampflos ergeben, schließlich hätte sie den Sportfreunden ihrerseits noch den zweiten Platz entreißen können. Wieder wurde es eine enge Kiste. Nach sechs Minuten traf die Spielgemeinschaft zum 1:0 und beendete damit die Hoffnungen der Eggenroter auf den Turniersieg. Vier Minuten vor dem Ende glich Eggenrot aber zumindest noch aus. Das 1:1 sollte auch den Endstand bedeuten und sicherte den Sportfreunden Rang zwei. Über den erneuten Turniersieg durfte so die DJK-SG Schwabsberg jubeln – bereits ihr vierter Streich beim Rotochsen-Cup.

Zum besten Spieler gewählt wurde Michael Fürst (Schwabsberg-Buch), bester Torhüter des Turniers wurde Thomas Knecht (FC Ellwangen II) und beste Torschützen waren mit jeweils vier Treffern Toni Vogler (Schwabsberg), Timo Ziegler (Jagstzell), Lukas Kettner (Ellwangen) und Andreas Mai (Eggenrot). Damit in der großen Rundsporthalle der einzigartige Charakter nicht verloren ging, hatte Turnierchef Manuel Klingmann im Vorfeld sich vom Bezirk eine Ausnahmegenehmigung eingeholt, trotz verpflichtender Futsal-Regeln auf das große Hallenfeld mit fünf Feldspielern spielen zu lassen. Klingmann zog zufrieden Bilanz und lobte „superfaire Spiele“.

Im Anschluss an das Aktiven-Turnier waren in der Rundsporthalle die Freizeitfußballer an der Reihe: 15 Teams waren beim Mitternachtsturnier des SV Rindelbach am Start und spielten bis weit in die Nacht um den Turniersieg, den sich am Ende der FC Nankatsu mit einem 2:0-Sieg im Finale gegen The Pink Panthers sicherte. Dritte wurden die Ellwanger Schwoba Buaba.

 

Die Endplatzierungen des 8. Rotochsen-Cups:

  1. DJK-SG Schwabsberg-Buch, 12:1 Tore, 14 Punkte
  2. SF Eggenrot, 8:3, 12
  3. SGM Neunheim/Rindelbach I, 9:11, 10
  4. SV Jagstzell, 11:8, 8
  5. DJK Nordhausen/Zipplingen 8:12, 7
  6. FC Ellwangen II, 5:6, 6
  7. SGM Neunheim/Rindelbach II, 2:14, 0IMG 9930IMG 9931

IMG 9936IMG 9937

IMG 9946IMG 9955IMG 9949IMG 9964IMG 9959IMG 9992IMG 9972IMG 9995

IMG 9922

IMG 9898

IMG 9896