Stefan Arbter, Spieler beim SV Rindelbach, wurde von Internetnutzern zum DVAG-Fairplay-Sieger im Monat August 2010 gewählt.

Beim Rundenspiel am 22.August 2010 gegen den TSV Adelmannsfelden fiel Stefan Arbter durch sein besonders faires Verhalten auf. In der 70. Spielminute, beim Stande von 0:0, beging ein Spieler von Adelmannsfelden kurz vor dem eigenen Strafraum ein Handspiel, mit welchem er einen erfolgversprechenden Angriff des SVR unterbrach. Der Schiedsrichter, der 40 Meter vom Geschehen entfernt war, verwies den Spieler des Feldes und entschied auf Strafstoß gegen Adelamnnsfelden. Daraufhin ging Stefan Arbter zum Schiedsrichter und überzeugte ihn davon, dass das Handspiel außerhalb des Strafraumes war. Der Schiedsrichter korrigierte daraufhin seine Entscheidung. Für dieses vorbildliche faire Verhalten wurde Stefan Arbter von DFB und WFV ausgezeichnet. Die Begegnung wurde in der Folgezeit vom SVR leider verloren, aber dennoch hatte man den eigentlichen Gewinner des Spiels auf Seiten des SV Rindelbach. 

© SchwäPo 15.10.10

 

Fußball, Rotochsen-Cup des SV Rindelbach: Gut besuchtes Turnierwochenende

Spannende Spiele, knappe Entscheidungen und einen verdienten Sieger sahen die Zuschauer beim ersten Rotochsen-Cup des SV Rindelbach in der Rundsporthalle in Ellwangen. Im Halbfinale waren vier Turnierfavoriten unter sich, wobei A-Ligist Schwabsberg den längsten Atem hatte und im Finale die spielstarke Mannschaft aus Obersontheim mit 3:0 besiegte. (SchwäPo - 10.01.2011)

Fußball, AH-Stadtpokalturnier in Schrezheim: Rindelbacher Sieg

Dem regnerischen Wetter zum Trotz boten die teilnehmenden Mannschaften beim AH-Stadtpokalturnier bei der SG Schrezheim guten und fairen Fußball. Titelverteidiger Pfahlheim landete auf Rang zwei, weil der SV Rindelbach sich den Titel sicherte. (SchwäPo)

SchwäPo Mo.30.11.09

Zum Bericht „Sport brutal – Fußball im Abseits- vom Freitag, 27.11.09

 

Wenn es nach dem Bericht geht, müsste man denken, dass sich jedes Wochenende tausende von Amateurfußballern, vor allem in den unteren Spielklassen, zu Massenkeilereien und verbalen Auseinandersetzungen auf den Fußballplätzen im ganzen Bundesgebiet treffen. Dass dies wohl doch nicht der Fall ist, zeigen uns die seitenweise Spielberichte jeden Montag, auch in ihrer Zeitung.