Freitag, 27. Mai 2016

 

Vormittag:

Klara, Veronika, Ella, Sibel, Emely, Lilli

 

Wir starteten mit einem leckeren Frühstück in den Tag. Nachdem alle gefrühstückt haben, auch die spät aufsteher,

bekam jeder was zu Trinken. Als der Bus am Campingplatz mit einer kleinen Verspätung endlich ankam. Alle stiegen

in den Bus voller Vorfreude ein, und setzten sich auf ihre Plätze. Dann fuhr der Bus schon los. Nach einer Fahrzeit von

ca. 45 min. kamen wir endlich an. Wir wurden in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Kev brache uns bei wie man sich mit

den vielen verschiedenen Seilen und Karabinern zurecht findet. Wir fingen mit dem "Spassparcours" an. Weiter ging es

mit dem "Fitnessparcours" Dort fuhrten wir unsere ersten Seilbahnen. Mit der Freude auf mehr Seilbahnen ging es zum

"Abenteuerparcours". dort war viel Kraft gefragt. Ab und zu gab es Stau weil manche Kletterer überfordert waren, doch

mit viel Lob und Hilfe löste sich dieser auf.

Tag6Klettern1

Tag6Klettern2

Tag6Klettern3

Tag6Klettern4

 

 

Als die größeren Kinder fertig waren, schlichen sie sich ins Stadion und wollten

Bilder mit den Spielern machen. Um ca. 12.00 Uhr gab es das heiß ersehnte Mittagessen. Wegga mit Wurschd und Oi!

Nach dem Essen haben wir alle Tina beim Suchen ihres Handys geholfen. Doch leider ohne Erfolg.

Um 14.00 Uhr liefen wir alle ins Aquarena los.

 

 

 

Nachmittag:

Benni, Patrick, Adrian, Jannik, Fabienne, Alina

 

Als wir zum Aquarana gelaufen sind, waren wir sehr erleichtert uns abkühlen zu können. Doch leider wurden die zwei

Rutschen auf die sich alle freuten umgebaut und waren somit für alle gesperrt. Doch es wurde fleißig von den Sprungtürmen

gesprungen und ordentlich viel Wasser geschluckt. Im Außenbecken tunkten sich die Betreuer und die Kinder gegenseitig.

Die Mutigen sprungen von dem fünf Meter Brett als es nach einer gefühlten Ewigkeit eröffnet hat. Leider mussten wir alle

Becken die sich im Freien befanden verlassen, da es blitzte.

Tag6Aquarena1

Tag6Aquarena2

Tag6Aquarena3

Tag6Aquarena4

Tag6Aquarena5

 

Um 16:45 Uhr machten uns alle auf den Weg zu den Duschen.

Da unser Bus um 17:15 Uhr kam. Davor gab es noch Brezla und halbe Wegga mit Wurschd. Glücklicherweise schien wieder

die Sonne und es wurde wieder warm. Um 18:15 Uhr waren wir endlich wieder am Zeltlagerplatz. Wir hingen unsere nassen

Badesachen zum Trocknen auf. Um 19:30 Uhr gab es Kartoffeln (Pommes de terre), Grillwurst, Bratwurst und Soidawurschd

zum Abendessen. Danach zupften Lena und Toni den anderen die Augenbrauen. Jannik war der Sonderfall. Ein Mädchen

holte Jannik 5 Kilo Haare aus dem Gesicht. Benedict verlor seine McDonaldsbraue. Das war ein Spaß dabei zuzusehen.

Danach tanzten wir zum letzten Mal den Zeltlagertanz. Äpfel, Joghurt und Pudding wurden gegessen, als der Tanz zu Ende war.

In einer gemütlichen Runde in der Mitte des Platzes ließen wir den Abend ausklingen und genossen den letzten Abend

zusammen. 

Tag6Abends

Donnerstag, 26. Mai 2016

 

Jan-Marco, Jens-Peter, Pius, Claudio

 

Der Morgen begann mit einem schmackhaften Frühstück. Danach ging es ans Aufbauen für den Besuchertag. Man errichtete die

Tombola, den Kuchenverkauf und zum krönenden Abschluss das Spanferkel. 

 

 

Malwettbewerb:

Tag5Malwettbewerb

 

Zu Mittag gab es Maultaschen. Davor wurde allerdings noch Tanz, Sketch und Co. geübt. Nach und nach trudelten alle Eltern ein.

Um ca. 14-15 Uhr waren dann alle Eltern vor Ort.

Tag5BunterNachmittag

Tag5BunterNachmittag1

Tag5BunterNachmittag2

Tag5BunterNachmittag3

Tag5BunterNachmittag4

Das Spanferkel wurde um 17 Uhr angeschnitten. Die Kinder machten mit ihren

Eltern Aktivitäten wie Bogenschießen oder Federball. Um 19 Uhr waren dann alle Eltern weg. Wir genossen wieder unsere

restliche Freizeit ohne Eltern.

Dann ging die Siegerehrung los! Leider belegte die Gruppe 1 den 3. Platz. Doch die anderen zwei Gruppen waren nach den

Angaben von Peter besser. 

Um 10 vor 10 wanderten die kleinen in den Wald los. Mit ängstlichen Blicken verließen sie den Platz zur Nachtwanderung.

 

 

 

Betreuer2016

 

Gruppenbild2016

 

Mittwoch, 25. Mai 2016

 

Tim F., Robin, Denny, Sinan, Maxim, David, Noah, Mario, Kenan

 

 

Der Tag begann mit einem leckeren Frühstück. Ein paar aßen Brot mit süßen aufstrichen, und manche Müsli. Danach hatten

die meisten Freizeit wie: Fußball, am Lagerfeuer sitzen und Brettspiele spielen.

 

Tag4Schach

 

Geli wollte das wir für unsere Auftritte auf den morgigen Tag proben. Um 11 Uhr trompetete ein Betreuer uns zur Einführung

des Geländespiels. In diesem Spiel gibt es 4 Gruppen, die aus 2 Händlern, 2 Wächtern, 2 Prinessinnen bestehen.

 

 

 

Tag4Prinzessinen

 

Außerdem gab es 7 Räuber. 

 

Tag4Räuber

 

15 min. später gab es Mittagessen Rote gosch. Die meisten hatten dann einen roten Mund.

 

 

Ein bisschen später ging es dann mit dem Geländespiel los. Jede Gruppe hatte ein Lager welches jeweils

verschiedene Rohstoffe hatte. 

 

Tag4Gelände1

Tag4Gelände2

Tag4Gelände3

Tag4Gelände4

 

Das Geländespiel ging ganze 3 Stunden lang. Als das Spiel zuende war gab es noch eine heftige Wasserschlacht, anschließend

mussten alle duschen gehen. Nach dem duschen gab es reste von Rotegosch, geschäzeltes und Wecken mit verschiedenen

Beilagen.

Danach machten viele Kinder ein Tato. Und dann hatten die Kinder ihre Freizeit. Bad ging schon um 21.30 Uhr die Disco los viele

Kinder tanzten. Manche aber auch saßen am Feuer weil sie entweder keine Lust zum Tanzen hatten oder auf die Fahne

aufpassen wollten oder sie wärmten sich am Feuer.

 

Tag4Disco1

Tag4Disco2

Tag4Disco3

Tag4Disco4

Tag4Disco5

 

 

 

 

 

Dienstag, 24. Mai 2016

 

Leni, Jule, Kathleen, Annalena, Annika, Emiliy

Tima A., Linus, Theo, Martin, Leon, Jonathan, Lasse

 

Tag3Regen1 Tag3Regen2

 

 

Heute morgen begann das Fühstück etwas später und es regnete. Danach konnte man im Gehmeinschafftszelt Armbänder aus

Perlen basteln.Jule, Leni, Annika, Emily, Kathleen & Annalena spielten im Zelt Ball. Leon fand auf dem Zeltplatz eine Schuhsohle

und fragte uns ob sie jemanden gehörte. Und es regnete weiter! Zum essen gab es Kartoffelsuppe mit Würstchen & Brot. Nach

dem leckeren essen konnte man Traumfänger, Loum bänder und andere tolle Sachen basteln. Geli spielte im Gehmeinschafftszelt

mit Leon, Sinan & Jonathan UNO, manche aber auch malten ein Bild für den Wettbewerb. Es ab abwechselnde Schauer.

Dann probirten die größeren ein neues Gelendespiel aus und die kleineren eine Zeltlager Olympiade. Da hörte der Regen endlich

auf und es nieselte nur noch leicht. Bei der Zeltlagerolympiade gab es fünf Gruppen und fünf Stationen und zwar: Bei Nicki

musste man wasserbomben in Luftbalons schubsen, bei Eugen T-Shirts an und ausziehen, bei Geli musste man sich Sachen

mercken und bei Micha Säckchen werfen. Die Zeltlager Olympiade fanden wir alle Cool.  

Tag3Olymp1

Tag3Olymp2

Tag3Olymp3

Tag3Olymp4

Tag3Olymp5

Tag3Olymp6

 

Danach gab es Kuchen. Dann konnte jeder machen was er wollte und zum abendessen gab es geschnezeltes.

Plötzlich schrie Birgit die Fahne ist weg, und alle rannten hinterher. Dann haben wir die Reuberin Carolin Lang gefangen. Wir

mussten im Elefenantenschritt einmal um den Platz laufen, dass funkzionirte aber ganz und gar nicht deswegen mussten wir den

Zeltlagertanz tanzen dann gab es sie uns die Fahne zurück.

Tag3Fahnestehlen1

Tag3Fahnestehlen2

Tag3Fahnestehlen4

 

Stockbrot am Lagerfeuer:

Tag3Stockbrot1

Tag3Stockbrot2

Tag3Stockbrot3

 

 

Da es bei der Anzahl der vielen Kinder schwierig ist, dass alle Kinder gemeinsam den Bericht schreiben, hat  Jonathan gefragt,

ob er auch allein einen schreiben darf. Diesen hat er selbständig geschrieben und abends allen am Lagerfeuer vorgelesen. Da

er erst in der ersten Klasse ist, hat er darum gebeten, die Rechtschreibung zu verbessern.

Nach dem Aufstehen gab es Frühstück. Es hat wirklich gut geschmeckt. Dann saßen wir am Lagerfeuer. Aber dann hat es auf

einmal geregnet. Und dann haben sich alle ins Zelt verkrochen. Und dann haben alle im Zelt gebastelt. Und dann hat es auf

einmal aufgehört zu regnen. Und dann gab es Mittagessen. Und dann haben wir ein Geburtstagslied gesungen. Und dann gab

es leckere Schokolade. Und dann spielten alle draußen eine weile. Und dann haben wir Trompetet und dann sind alle gekommen.

Und dann haben wir gespielt. Und dann gab es Abendessen.