Ehrenamt mit sportlichen Angeboten trotzt der Pandemie: Positiver Zuspruch bei der nachgeholten Jahreshauptversammlung des SV Rindelbach.

Der Sportverein Rindelbach leistet wertvolle Arbeit, um mit seinen vielfältigen Sportangeboten als „Kit in der Gesellschaft“ zu wirken: Diese Bilanz zog Elisabeth Schmid, die stellvertretende Vorsitzende Finanzen des Sportkreis Ostalb, nachdem sie bei der Hauptversammlung des Sportvereins Rindelbach die Berichte über das Vereinsjahr gehört hatte. Gerade auch in der Jugendarbeit sei „ein Riesenengagement nötig, um allen unterschiedlichen Charakteren gerecht zu werden“, sagte sie, um danach allen ehrenamtlichen Helfern des Vereins zu danken. Ganz besonderer Dank galt dabei Iris Kuhn, der Schmid im Rahmen der Versammlung für ihre 15-jährige Arbeit als Jugendleiterin und Abteilungsleiterin Turnen die WLSB-Ehrenamtsnadel in Silber verlieh.

Diese und weitere Ehrungen sollten bei der nachgeholten Versammlung, die im März wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, ein Stück Normalität ins Vereinsleben zurückbringen. Allerdings ohne dabei die Hygiene- und Abstandsregelungen zu missachten: In der Kübelesbuckhalle war für die 45 Besucher auf Abstand aufgestuhlt, den Geehrten wurden Urkunden und Präsente an den Platz gebracht. „Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem – und auch uns“, hatte Vorsitzender Dirk-Michael Wagner eingangs festgestellt, schließlich war seit dem 12. März das Sportvereinsleben für lange Wochen eingestellt worden. Auch wenn man nun langsam auf dem Weg zurück zur Normalität sei, gelte es weiterhin „auf die AHA-Regeln zu achten, gerade neben dem Platz“, um nicht erneut einen sportlichen Stillstand riskieren zu müssen.

Wagner berichtete vom Vereinsjahr 2019, in dem der SV um 36 Mitglieder auf nun insgesamt 781 gewachsen sei. Zulauf hätten alle Abteilungen – Fußball, Turnen, Tennis und Spiel ohne Grenzen – erlebt. Für den umfangreichen Um- und Ausbau des Vereinsheims mit der Gaststätte „Jagsttalschenke“ habe man seit der offiziellen Wiedereröffnung im Mai 2019 viel Lob erhalten. Auch die Zuschüsse des WLSB über 30000 und des ELR über 41000 Euro seien inzwischen wie beantragt ausgezahlt worden. Schatzmeisterin Nicole Arbter konnte so ein gutes Plus im Jahr 2019 verbuchen.

Um den Verein erfolgreich weiter in die Zukunft zu führen, will sich der Gesamtausschuss und Vorstand mit einer Neustrukturierung der Vereinsführung ausrichten. Dafür habe man den Workshop „Zukunftswerkstatt“ beim WLSB in Ruit im Februar gebucht. Bei der kommenden Hauptversammlung wolle er nicht mehr kandidieren, um so für die Neuausrichtung Platz zu schaffen, kündete Wagner an, der anschießend einstimmig bis dahin als erster Vorsitzender wiedergewählt wurde. Ebenso einstimmig erfolgten die weiteren Wahlen, bei denen Bernd Schellmann als Gesamtjugendleiter, Holger Popp als Beisitzer und Ingrid Peter als Jugendleiterin Tennis neu in Ämter gehoben wurden.

Rindelbachs Ortsvorsteherin Johanna Fuchs hatte die Wahlen und Entlastung des Vorstands moderiert und den Ehrenamtlichen für ihr Engagement in diesen schwierigen Zeiten gedankt: „Die Corona-Herausforderung verlangt von den Vereinen Organisation, Verantwortung und Mut“, sagte sie, um ihre wertvollen Angebote dennoch – beim SV mit seinen Abteilungen für alle Altersklassen - bieten zu können. Dabei wisse man sehr gut, wie „wichtig Sport für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit“ ist.

Gewählt wurden: 1. Vorsitzender Dirk-Michael Wagner, Schriftführerin Gerlinde Bacaci, Gesamtjugendleiter Bernd Schellmann, Beisitzer Holger Popp, Benjamin Leidenberger, Karin Kienle, Kassenprüferin Sabine Rupp. Bestätigt wurden in ihren Wahlämtern Abteilungsleiter Tennis Martin Kienle, Jugendleiterin Tennis Ingrid Peter und Abteilungsleiter Fußball Manuel Klingmann.

Ehrungen:

WLSB-Ehrenamtsnadel in Silber: Iris Kuhn.

Vereinsverdiensturkunde in Bronze für zehn Jahre ehrenamtliches Engagement: Stefan Arbter.

20 Jahre Mitgliedschaft: Lukas Beyer, Heike Brenner, Petra Haas, Hans-Jürgen Jost, Erna Kiener, Dorothee Pyttel-Grimm, Dominik Renschler, Ronja Renschler, Simon Thumm, Oliver Thumm und Marc Weber.

30 Jahre Mitgliedschaft: Raimond Fehling, Jutta Hilsenbek, Richard Kucher und Andreas Maier.

40 Jahre Mitgliedschaft: Tanja Kling, Maria Lenz, Margot Ott, Margarete Schmid und Sandra Spang.

50 Jahre Mitgliedschaft: Martin Brenner, Ursula Helmle, Johannes Köder, Josef Schmid und Margot Wagner.

 

IMG 1059IMG 1032

IMG 1052

IMG 1044

IMG 1029